Der Überfall auf Pearl Harbor

19 Januar, 2012

310 280x280

Der Überfall auf Pearl Harbor

Was die Regierungen vorher wussten

 

Für die Bürger der USA - und auch die Regierung – mag der Angriff der Japaner ein Überraschungsangriff gewesen sein, nicht jedoch für die Reporter des „Hilo Tribune Herald“. Diese sagten den Angriff korrekt für das folgende Wochenende voraus. Doch wusste die Regierung wirklich nichts? 

Der Untertitel dieses Artikels „Japan verzweifelt, da die Verhandlungen abbrechen“ könnte so gedeutet werden, daß Japan in den Krieg gezwungen wurde. Es waren die USA, die zum Handelsboykott aufriefen. Es dürfte kein Zufall sein, daß die Flugabwehrgeschütze von den US-Kriegsschiffen demontiert wurden – unmittelbar vor dem Angriff!

Auch die Festlichkeiten am Abend vor dem Angriff waren präzise gelegt – sie endeten kurz vor dem Bomberangriff. Auch der Abzug zweier Flugzeugträger aus dem Hafen von Pearl Harbour spricht eine deutliche Sprache.

310-54-2Heute wissen wir, daß die Entschlüsselung des „Purple Code“, der Verschlüsselung der japanischen Streitkräfte, vor dem Krieg gelungen war. Die US-Regierung hat diesen Vorfall bewußt inszeniert, um die Nation in den Krieg mit Japan zu stürzen! Gemäß den militärischen Quellen des Betreibers der Internetseite Ralph Epperson versuchte die Regierung, jeden Hinweis auf ein Vorauswissen zu beseitigen.

Militärangehörige gingen durch die Krankenhäuser und rissen die Titelseiten dieses brisanten Artikels dieser Zeitungsaussage heraus. Doch der Privatmann Paul Brown nahm die Vorgänge um sich herum wahr und sicherte diese Seite, die heute noch im Punta Gorda Florida Military History Museum hängt.

Neun Untersuchungsausschüsse der Regierung bezeugten, daß ein Vorauswissen der Regierung ausgeschlossen war. Die Wahrheit ist stets das erste Opfer des Krieges!

Der Angriff auf Pearl Harbor, auch bekannt als Überfall auf Pearl Harbor, war der Luftangriff von Trägerflugzeugen der Kaiserlich Japanischen Marine am 7. Dezember 1941 auf die in Pearl Harbor auf Hawaii vor Anker liegende Pazifikflotte der Vereinigten Staaten.

Der Angriff wird als ein entscheidender Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg angesehen, weil er der Auslöser für den Kriegseintritt der USA war, die sich zwar zuvor schon durch beträchtliche materielle Unterstützung Großbritanniens und der UdSSR indirekt am Krieg beteiligt (Lend-Lease), aber formal als neutral gegolten hatten.

Durch den Überraschungsangriff ohne vorherige Kriegserklärung wurde ein Großteil der amerikanischen Schlachtflotte ausgeschaltet, wodurch die japanische Flotte für mehrere Monate die absolute Überlegenheit im Pazifikraum besaß. Allerdings wurden dabei weder die Flugzeugträger der Pazifikflotte noch die Treibstoffdepots entscheidend getroffen, was den Erfolg wieder relativierte.

Gleichzeitig mit dem Angriff begann die japanische Offensive gegen die britischen und niederländischen Kolonien in Südostasien, womit sich der Krieg in Europa zu einem global geführten Weltkrieg ausweitete. Zusätzlich wird der Angriff auf Pearl Harbor oft als die Schlacht angesehen, in der der Flugzeugträger das Schlachtschiff als dominierendes Element des Seekrieges ablöste. Obwohl der Angriff den USA eine erhebliche militärische Schwächung zufügte, erwiesen sich seine langfristigen Folgen als fatal für Japan.

Durch den in den USA als „heimtückisch“ aufgefassten Angriff gelang es der amerikanischen Regierung, die bis dahin größtenteils pazifistisch und isolationistisch eingestellte US-Bevölkerung für den Kriegseintritt auf Seiten der Alliierten zu mobilisieren, was aufgrund des enormen amerikanischen Industriepotentials die Entscheidung zu deren Gunsten herbeiführte. Der Name Pearl Harbor gilt heute in den USA als Synonym für einen ohne jede Vorwarnung erfolgten vernichtenden Angriff. (…)

Zeitungsartikel siehe www.ralph-epperson.com

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe Magazin2000plus 310

 

Gelesen 16796 mal

Shop Kategorien

Bestsellers

Vorgemerkte Produkte


Es sind keine Produkte vorgemerkt.

Ferien im Allgaeu

logo post quader

zahlungsarten2