Im Würgegriff der Globalisten

29 Dezember, 2011

311 280x280

Im Würgegriff der Globalisten

Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung

von Alfred F. Knight

Die Trilaterale Kommission, eines der innersten Heiligtümer der Neuen Weltordnung, dehnt ihre Kontrolle über Europa aus – ein Schritt, der darauf abzielt, das Vorzeigeprojekt der Eine-Welt- Regierer, die Europäische Union und die Eurozone mit allen Mitteln am Leben zu halten.

David Rockefeller schrieb im Jahre 1998 im Hinblick auf den Einfluß, den die Trilaterale Kommission bei der Schaffung der Europäischen Union gehabt hat: „Damals, Anfang der 70er Jahre, waren die Hoffnungen auf ein stärker vereintes Europa bereits sehr stark ausgeprägt, was in vielerlei Hinsicht auf die verschiedenen Anstrengungen zurückzuführen ist, die so viele der frühsten Mitglieder der Trilateralen Kommission darauf verwandten.“ (David Rockefeller, „In the Beginning: The Trilateral Commission at 25“, 1998, S. 11)

311-12-2Einige behaupten, daß dies nun alles Geschichte und der Einfluß der Trilateralen Kommission mittlerweile zurückgegangen sei, da die ältere Generation heute nicht mehr aktiv ist. Das ist natürlich kompletter Unsinn. So war es beispielsweise Valéry Giscard d’Estaing, ein führendes Mitglied der Trilateralen Kommission, der von 2002 bis 2003 in seiner Funktion als Präsident des Europäischen Konvents die Verfassung der Europäischen Union ausgearbeitet hatte.

Seit 1973 hat sich aber praktisch überhaupt nichts geändert. Auch heute noch tauchen die Mitglieder der Trilateralen Kommission stets und ständig in den allerheiligsten Macht- und Einflußpositionen auf. Die Trilaterale Kommission beteuert, es sei reiner Zufall, daß gerade ihre Mitglieder für verschiedene hochrangige Positionen ausgewählt würden, was auf ihre überragenden Talente und Fähigkeiten zurückzuführen sei. Und das ist kein Hörensagen: Dies wurde von Mitgliedern der Trilateralen Kommission direkt so mitgeteilt. Wenn man bedenkt, daß die Mitgliederzahl der Trilateralen Kommission ständig zwischen 300 und 350 Personen liegt, ist es alleine schon statistisch schlichtweg unmöglich, daß sie mit einer derart hohen Rate über derart lange Zeiträume hinweg allein aufgrund des Zufalls an die Machtpositionen gelangen.

Nehmen wir nur die USA: seit 1973 waren

  • acht der zehn Handelsvertreter der US-Regierung,
  • sechs der acht US-amerikanischen Vertreter bei der Weltbank und
  • sechs der sieben gewählten US-Präsidenten / US-Vizepräsidenten

Mitglieder der Trilateralen Kommission.

Welche vernunftbegabte Person soll denn angesichts dessen noch glauben, daß die Trilateralen einfach so zu ihren Ämtern gekommen wären! Das ist natürlich Unsinn.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe Wirtschaft Macht Geschichte Heft 3/311

 

Gelesen 16737 mal

Shop Kategorien

Bestsellers

Vorgemerkte Produkte


Es sind keine Produkte vorgemerkt.

Ferien im Allgaeu

logo post quader

zahlungsarten2