Magazin 2000plus - Ausgabe 330

18 Dezember, 2012

teaser330

Die Deutung vom Urknall + Die Abläufe in der gegenwärtigen Welt + Schlag gegen Syrien – Ziel:Rußland + „In zehn Jahren wird es Israel nicht mehr geben…“ + Freimaurerzeremonie im Hamburger „Michel“ + Blutiger Staatsstreich gegen Obama geplant + Gedanken zur Gegenwart… + Der Betrug an Europas Völkern + Die Nachrichtendienste der DVRK + P-26 – die Untergrundarmee der Schweiz + Der Vatikan öffnet sich…

Das neue Magazin ... mal rein schauen?

Ause dem Inhalt

 

66-330Die Deutung vom Urknall
Man kann annehmen, daß der Urknall von einem Punkt nicht zu begreifender unendlicher Dichte und hoher Temperatur, also einem extremen Zustand der Materie hervorging und seither der leere Raum in den strukturlosen und für den Schöpfergeist unbegrenzt vorhandenen Nichtraum expandiert. Der vom offenbar unerschöpflichen Ausgangspunkt gespeiste, nachströmende leere Raum muß sich irgendwie vom Nichtraum unterscheiden, eine Struktur aufweisen und ein riesenhaft vergrößerndes Raumvolumen ausfüllen. Das aber ist eine sehr spekulative, physikalische Deutung.
 

14-33014Die Abläufe in der gegenwärtigen Welt
Die Veränderungen im Weltklima und auch die andauernde Verrohung der Sitten sind unbestreitbar. Immer mehr Menschen fragen sich, was die Zukunft bringen wird.Was haben all diese Ereignisse, Naturkatastrophen und immer neuen Unheilsmeldungen zu bedeuten? Sind große Veränderungen im Gange? Ist das Weltende nahe? Oder ist alles nur Panikmache? Oft hört man vom beginnenden Wassermann-Zeitalter. Die Sonne, genauer gesagt der Frühlingspunkt, wechselt vom Fischefeld in das Sternzeichen des Wassermanns, des „Wasserträgers“.
 

24Schlag gegen Syrien – Ziel: Rußland
Dieses Gespräch mit Professor Andrej Fursow, dem Leiter des Zentrums für Rußland-Forschung an der Moskauer Geisteswissenschaftlichen Universität und dem Mitglied der Internationalen Akademie der Wissenschaften (München), erschien am 9. August 2012 bei KP.ru. Ausgehend von der derzeitigen Situation in Syrien und dem „Arabischen Frühling“ versucht der russische Historiker Prognosen und Betrachtungen über die weitere Entwicklung. Es bedarf wohl keiner besonderen Erklärung, warum dieses hochinteressante Interview von den deutschen Medien völlig ignoriert worden ist.

34„In zehn Jahren wird es Israel nicht mehr geben…“
Am 17. September 2012 zitierte die Tageszeitung New York Post Henry Kissinger mit den Worten: „In zehn Jahren wird es den Staat Israel nicht mehr geben. Ich wiederhole: In zehn Jahren gibt es kein Israel mehr.“ Er meinte damit keineswegs, daß Israel sich selbst zerstören oder zusammenbrechen wird. Seine Ansicht gibt lediglich die gemeinsame Auffassung von 16 amerikanischen Nachrichtendiensten wieder. Monate zuvor hatten sie einen Bericht unter dem Titel „Vorbereitung auf einen Mittleren Osten ohne Israel“ verfaßt, der jedoch nicht veröffentlicht, sondern vor der Öffentlichkeit unter Verschluß gehalten wurde.
 
40 40-330Freimaurerzeremonie im Hamburger "Michel"
Am 29. September 2012 fand in der protestantischen Hauptkirche zu Hamburg, der St. Michaelis Kirche, ein Freimaurerkonvent mit Freimaurerzeremonie statt. Normalerweise findet am Michaelstag in der Kirche ein evangelischer Festgottesdienst statt, aber offenbar ist dem Kirchenvorstand von St. Michaelis der Freimaurerkonvent wichtiger als die eigene Gemeinde, die war jedenfalls ausgeschlossen. Es war das erste Mal, daß ein solches Freimaurerritual in einer Kirche in Deutschland stattgefunden hat.

46-33046Blutiger Staatsstreich gegen Obama geplant
Einflußreiche amerikanische Extremisten planen offenbar, die derzeitige Regierung durch Enthauptung zu beseitigen. Neben dem Präsidenten sollen auch der Vizepräsident, der Staatssekretär, der Verteidigungsminister und weitere wichtige Personen durch Ermordung ausgeschaltet werden. Erst im August 2012 waren in Georgia vier US-Soldaten festgenommen worden, weil sie einen Mordanschlag auf Obama nebst Staatsstreich geplant hatten. Doch dies sind Lappalien verglichen mit dem, was nun aus einflußreichen Kreisen in den Staaten an die Öffentlichkeit gesickert ist...
 

50Gedanken zur Gegenwart…
Die täglichen Ereignisse sollten jeden das Fürchten lehren. Man betrachte nur die Zeit, in der wir leben. Es werden endlose Kriege geführt.Weitere Kriege werden angedroht, ein Konflikt jagt den nächsten. Es sind sogenannte Demokratien, von denen diese Kriege geplant und unter allen denkbaren Vorwänden begonnen und geführt werden. Die Bedürfnisse und Interessen der Völker sind längst zur Nebensache geworden. Eroberung, Besatzung, Kolonialisierung und Ausbeutung hat Priorität. Für das gewöhnliche Volk heißt es bereits "Vogel, friß oder stirb!".
 

5454-330Der Betrug an Europas Völkern
Höchstwahrscheinlich glauben die „Euro-Retter“ in den Regierungen selbst nicht, was sie uns erzählen.Was als „vorläufige Lösung“ der Griechenland-Krise dargelegt wird, ist eine Verhöhnung der Intelligenz europäischer Steuerzahler. Die Politiker der Euro-Zone behaupteten erleichtert zu sein, daß sie eine zumindest vorläufige Lösung für das bankrotte Griechenland gefunden hätten. Um zu beurteilen, wie diese „Lösung“ nun aussieht, werfen wir in diesem Artikel einen Blick auf die Zielvorgaben.
 

58-33058Die Nachrichtendienste der DVRK
Nordkorea unterhält zur Aufrechterhaltung der inneren Ordnung und zur Stützung des herrschenden Partei-Regimes eine Vielzahl von Nachrichtendiensten. Sie sind alle dem Vorsitzenden des Verteidigungskomitees und Parteichef Kim Jong Un direkt oder unmittelbar unterstellt. Der größte Teil dieser Nachrichtendienste ist auf Südkorea ausgerichtet. Zu ihren ständigen Aufgaben gehört auch die Beeinflussung der öffentlichen Meinung im westlichen Ausland mit dem Ziel, das Ansehen der DVRK zu stärken und das politische System in der Republik Süd-Korea zu diffamieren.
 

6666-330P-26 – die Untergrundarmee der Schweiz

Die Untergrundarmee P-26 wurde im Jahre 1979, als der Kalte Krieg zwischen den beiden unvereinbaren und gegensätzlichen politischen Blöcken NATO und Warschauer Pakt immer weiter eskalierte, von Schweizer Militärs und Politikern mit dem Ziel gegründet, bei einer möglichen Besetzung.

 

 

72-33072Der Vatikan öffnet sich…
Der Vatikan hat erstmals die „Normen für das Verfahren zur Beurteilung mutmaßlicher Erscheinungen und Offenbarungen“ veröffentlicht und gibt damit Einblick in die Kriterien zur Kongregation für die Glaubenslehre und zur Beurteilung und möglichen Anerkennung mystischer Phänomene. Es handelt sich um ein 1978 von Papst Paul VI. approbiertes Schreiben der vatikanischen Glaubenskongregation, aus welchem die positiven wie negativen Kriterien zur Beurteilung von „Privatoffenbarungen“ hervorgehen. Bisher lag das Dokument nur in Latein vor und war nicht öffentlich zugänglich.
 

Editorial aus dieser Ausgabe

 

Gelesen 18586 mal

Shop Kategorien

Bestsellers

Vorgemerkte Produkte


Es sind keine Produkte vorgemerkt.

logo post quader

zahlungsarten2021