Das Wetter und die Wirtschaft

12 November, 2013

... wie auf Bestellung: pünktlich zur UN-Klimakonferenz in Warschau: die Phillippinen erleben den größten Taifun in ihrer Geschichte.

Zufall?

So wird ein Thema "auf den Punkt" in der Öffentlichkeit hochgefahren.

Die Hochfinanz braucht das Geld aus dem Emissionshandel und versteht keinen Spaß.

Wer beim Klima-Lügen nicht mitmachen will, wird mittels der zur Vefügungn stehenden Wetter-Technologien in die Knie gezwungen - sprich: ruiniert.

Das bedeutet: hinter den "Wetterphänomenen" stecken knallharte Botschaften an Unwillige, und wirtschaftliche Interessen der Hochfinanz.

Es ist offenkundig, dass gerade Asien das Ziel dieser Wetter Angriffe ist.

Rothschilds Banken Konsortium ist oder will Herr über das Wetter werden - dessen muss sich die Öffentlichkeit bewusst werden.

Das Wetter wird es noch geben, wenn Öl durch andere Rohstoffe ersetzt worden ist - eine schier nie enden wollende, sprudlende Einnahmequelle.

Quelle: Http://www.politaia.dorg/terror/philippinen-taifun-haiyan-durch-mikrowellenpulse-erzeugt/

Phillippinen: Taifun Haiyan durch Mikrowellenpulse erzeugt?

- 10.November 2013 Veröffentlicht in: Klimalüge, Klimaterror, Krisenverursacher, Manipulation, Terror, Wetterkriege, Wichtiges

Der Taifun "Haiyan" näherte sich mit Böen von bis zu 295 Stundenkilometern dem Festland. Zum Vergleich: Der Orkan "Christian", der in der vergangenen Woche Teile Nordeuropas verwüstete, erreichte lediglich halb so hohe Windgeschwindigkeiten.

"Das Ausmaß der Zerstörung durch Taifun "Haiyan" auf den Phillippinen ist immens: Huderttausende sind obdachlos, allein in der Provinz Leyte starben mindestens 10.000 Menschen. kaputte Flughäfen, Häfen und Straßen behindern die schnelle Versorgung der Opfer. "

 

 

Gelesen 16231 mal

Shop Kategorien

Bestsellers

Vorgemerkte Produkte


Es sind keine Produkte vorgemerkt.

Ferien im Allgaeu

logo post quader

zahlungsarten2