Ein klassischer Fall von Verdunklungsgefahr

18 März, 2014

Vernichtung von Beweismitteln beim Tatbestand des Hochverrats

Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden

Von Gregorij Jacovlev

Seit 27. Februar 2014 ist Arsenij Jazenjuk der "Ministerpräsident" des illegalen Regimes der Ukraine. Wie wir aus dem abgehörten Nuland-Pyatt Telefongespräch erfahren haben, ist er der Wunschkandidat von Victoria "Fuck the EU" Nuland und der Wunsch des amerikanischen Außenminsterium wurde mit dem faschistischen Putsch erfüllt.

Haben Sie gewußt, daß Jazenjuk eine Stiftung leitet, die "Open Ukraine Foundation" heißt? Das Interessante oder Verdächtige ist, daß alle Spuren über diese Stiftung im Internet gelöscht worden sind.

Die Webseite der Arsenij Jazenjuk Stiftung (openukraine.org) und auch ihre Facebook-Seite (https://www.facebook.com/pages/Open-Ukraine-Foundation) sind verschwunden. WARUM? Den Wikipedia-Eintrag gibt es noch, nur die Links dort führen ins Leere.

Wie wir wissen, vergißt das Internet nichts und deshalb gibt es noch einen Screen-Shot der Webseite. Was sehen wir dort? Interessant ist die Liste der Partner dieser Stiftung. Man kann sagen, es sind die üblichen Verdächtigen. Ist das der Grund, warum die Existenz der Stiftung geleugnet wird und die Spuren vernichtet wurden?

Gelesen 16076 mal

Shop Kategorien

Bestsellers

Vorgemerkte Produkte


Es sind keine Produkte vorgemerkt.

Ferien im Allgaeu

logo post quader

zahlungsarten2